News

Vereinsmeisterschaften 2019

07.04.2019
Start >>

Die diesjährigen VM-Teilnehmer/innen.

In etwas kleinerer Runde fanden am Samstag die alljährlichen Vereinsmeisterschaften der Badminton-Abteilung des LTV statt. Mit selbstgemachtem Buffet und interessanten Paarungen sollte es ein spannender und sportlich fordernder Tag für Hobby- und Mannschaftsspieler werden.

Dieses Jahr war das Mixed mit sechs Paarungen die beliebteste Disziplin. Gleichzeitig fanden sich hier auch die stärksten Paarungen. Neben zwei Landesliga-Mixed (Wilke/Schultheis, Bannenberg/Herrde) gingen die Kreisliga-Profis Michael Reuter und Nina Brenzel an den Start. Außerdem stellten sich Thomas Fingerhut und Daniela Rother den Mannschaftsspieler*innen. Dieses Jahr neu dabei waren Norbert Frick und Wibke Ellend. Tobias Schulz meldete sich wie im Vorjahr mit Anna Picksak, um den Vize-Titel zu verteidigen. Nach sportlich anspruchsvollen und aufgeladenen Spielen auf Augenhöhe konnten sich am Ende in einem Herzschlagfinale Stefan Wilke und Ina Schultheis gegen Jessica Herrde und Christian Bannenberg im dritten Satz durchsetzen. Auf Platz drei kämpften sich Tobias Schulz und Anna Picksak, die ein ebenso aufreibendes Spiel gegen Fingerhut/Rother knapp für sich entscheiden konnten.

Tobi Schulz lässt Anna Picksak mal machen...

Schultheis konnte auch im Damendoppel an der Seite von Jessica Herrde überzeugen und verwies Nina Brenzel und Anna Picksak wie schon im letzten Jahr auf Rang zwei, vor Jugendspielerin Lara Heymann und Daniela Rother.

Daniela Rother (vorn) mit Lara Heymann.

Im Dameneinzel konnte Schultheis dann auch noch den letzten Titel für sich entscheiden und holte somit an diesem Tag als Einzige alle drei Disziplinen. Sie setzte sich in einem spannenden Spiel gegen Wibke Ellend durch, welche eine absolut überzeugende Leistung zeigte und den Entscheidungssatz nur knapp an Schultheis abtrat. Auf Platz drei landete Daniela Rother, die sich gegen die junge Lara Heymann und gegen Anna Picksak knapp durchsetzte.

Holt zum Angriff aus: Ina Schultheis.

Die Herrendoppel waren neu gemischt worden und versprachen intensive Spiele. Am Ende setzten sich Michael Reuter und Tobias Schulz in einem sehr emotionalen Spiel gegen Stefan Wilke und Torsten Schultheis durch, der nach langer Abwesenheit mit diesem zweiten Platz wieder einmal überzeugen konnte. Auf Platz drei gelangen Christian Bannenberg und Phillip Scharmentke, die vorher noch nie zusammengespielt hatten und trotzdem eine beeindruckende Leistung zeigten.

Stefan Wilke (links) und Torsten Schultheis im Doppel.

Im Herreneinzel blieb alles beim Alten – Tobias Schulz beeindruckte einmal mehr mit einem befreiten Spiel auf höchstem Niveau und verwies alle angetretenen Gegner auf ihre Plätze. So siegte er zum nunmehr neunten Mal in Folge, womit der mittlerweile dritte Wanderpokal endgültig in seinen Besitz übergeht. Der „ewige Zweite“ ist Stefan Wilke, der wie jedes Jahr stark gekämpft, aber es im letzten Spiel des Tages – nach drei gespielten Disziplinen – knapp nicht geschafft hatte. Die Top drei rundete Phillip Scharmentke ab, der durch seine läuferische Stärke allen Gegnern Kopf – und Beinschmerzen bereiten sollte.

Tobias Schulz in demütiger Haltung...?

Auch die Hobbyspieler, die sich immer dienstags zum entspannten Spiel treffen, traten in etwas kleinerer Runde gegeneinander an nahmen sich gegenseitig den ein oder anderen Punkt ab.

Karl-Heinz Reuter (links) und Thomas Fingerhut in Action.

Die Vereinsmeisterschaften zeichneten sich auch in diesem Jahr einmal mehr durch den geselligen Zusammenhalt des Vereins aus. Ein Merkmal, das den LTV schon seit Jahren in der Region fest etabliert hat und bis heute trotz geringer öffentlicher Aufmerksamkeit für den Badminton-Sport Stabilität gibt und ein Highlight jeden Jahres in unserer kleinen, aber feinen Abteilung ist.

 

Hier noch ein paar Eindrücke...

Wilke hat wohl Ballett für sich entdeckt...?

Torsten Schultheis, dynamisch wie eh und je.

Michael Reuter mit starker Abwehr.

Christian Bannenberg war auch am Start.

Phillip Scharmentke in typischer Bewegung: fliegend.

Nina Brenzel am Netz.

Nach erfolgreichem Turnier gönnt man sich was? - Ein Bier.

Auch als Invalider immer mit dabei: Jonas Scharmentke.

Die diesjährigen Siegreichen. Lena Schultheis als Stellvertreterin für Jessi Herrde.

Zurück zur Übersicht