News

11. Spieltag - Saison 2019/20

09.02.2020
Start >>

Bezirksliga

Letmather TV 1          -          TV Städt. Rahmede 1         5:3

Team LTV 1, v.l.: Frederik Remmert, Ina Schultheis, Christian Bannenberg, Stefan Wilke, Jessica Herrde & Tobias Schulz

Mit einem knappen Sieg eroberten die Heimischen vor zahlreichem anfeuerndem Publikum die Tabellenspitze zurück vom bisherigen Spitzenreiter Rahmede und revanchierten sich damit für die Hinspielniederlage.

Schon in den Doppeln wurde von Anfang an deutlich, dass es ein sehr schweres Spiel werden würde. In allen Spielen ging es knapp und hart umkämpft zu, emotional und teilweise verbissen wurde um jeden Ball gerungen. In allen drei Doppeln ging der erste Satz jeweils denkbar knapp an die Gegner. Im zweiten Satz konnten sich Schulz/Remmert und Wilke/Bannenberg dann zum Ende ein wenig absetzen und diesen für sich entscheiden. Während das erste Herrendoppel dadurch seine Sicherheit wiederfand und den letzten Satz nun souverän gestalten und für sich entscheiden konnte, blieb es im zweiten Herrendoppel aufgrund vieler Emotionen und langer Ballwechsel spannend. Am Ende gelang es Wilke/Bannenberg aber doch sich einen kleinen Vorsprung herauszuspielen und die Partie zu gewinnen, somit führte der LTV 2-0. Die Damen änderten im zweiten Satz ihre Taktik und spielten konsequent die Schwachstellen der Gegnerinnen an und harmonierten auch von den Laufwegen sehr gut, so dass sie diesen Satz souverän gewannen. Im dritten Satz allerdings entspann sich wieder ein Krimi wie im ersten Satz. Herrde/Schultheis kämpften aufopferungsvoll, verrannten sich aber manchmal oder leisteten sich einzelne kleine Fehler, die die Gegnerinnen eiskalt bestraften. Am Ende hieß es dann leider 19-21 und damit hatten die Rahmeder den ersten Punkt erspielt.

Die Herren sollten es diesmal aber besser machen als im Hinspiel. Remmert spielte voller Selbstvertrauen und holte sich den ersten Satz deutlich bei einem einstelligen Punkteergebnis des Gegners. Im zweiten Satz allerdings fehlten ein wenig die Körperspannung und Konzentration, so dass sich hier erneut ein knappes Duell auf Augenhöhe entspann, welches Remmert am Ende aber doch knapp für sich entscheiden konnte. Wilke, der mit seinem Einzelgegner ebenfalls noch eine Rechnung offen hatte, holte sich den ersten Satz knapp, gab den zweiten allerdings ab. Auch hier gab es lange und hart umkämpfte Ballwechsel zu bestaunen, bei denen sich beide Kontrahenten nichts schenkten. Im dritten Satz lag Wilke aufgrund kleiner Fehler dann schnell mit 6-11 zurück, riss sich aber noch einmal zusammen, und startete nerven- und willensstark und mit kleinen taktischen Veränderungen eine Serie von Punktgewinnen und konnte somit das Spiel noch drehen und verdient für sich entscheiden. Damit war das Unentschieden gesichert, dies würde aber nicht für die Tabellenführung reichen. Der Druck als Topspieler der Liga mit nur einer Niederlage (ausgerechnet beim heutigen Gegner) den noch nötigen Punkt einzufahren wirkte sich im ersten Satz auf das Spiel von Schulz aus, leichte Unsicherheiten führten zu einem sehr knappen Verlauf, an dessen Ende erneut die knappe Satzniederlage lag. Schulz zog daraus aber die nötigen taktischen Schlüsse und spielte nun souverän und überlegen seine Punkte zu Ende, so dass der zweite Satz deutlich für ihn endete. Im Entscheidungssatz besann er sich in langen Ballwechseln ebenfalls auf seine Stärken, insbesondere die kurzen Bälle am Netz gelangen heute sensationell. Damit holte er den entscheidenden und in der Halle lautstark umjubelten Siegpunkt dieses Spiels.

Jessica Herrde kämpfte im ungeliebten Dameneinzel aufopferungsvoll und lieferte ihrer Gegnerin, der mit Abstand besten Dame der Liga, lange Ballwechsel mit weiten Clears und hohem Laufpensum. Diese hatte aber auf alles eine passende Antwort und spielte eiskalt ihre taktischen und technischen Stärken aus, so dass das Spiel letztlich in zwei Sätzen verloren ging.

Da Bannenberg sich am Ende des Herrendoppels verletzt hatte, konnte aufgrund des positiven Spielverlaufs für die Heimischen auf das Austragen des Mixed verzichtet werden und als Endergebnis war dann der knappe Sieg mit dem Endstand von 5-3 erreicht.

Mit diesem Sieg schob sich der LTV bei gleicher Gesamt-, aber besserer Spielpunktzahl wieder an den Rahmedern vorbei auf den ersten Platz, der am Ende der Saison zum Aufstieg in die Landesliga berechtigt. Um diesen direkten Wiederaufstieg zu feiern, müssen die letzten drei Saisonspiele im März nun konzentriert und möglichst klar gewonnen werden.

 

Zu den Ergebnissen...

Bezirksklasse

BC Herscheid 2        -         Letmather TV 2        2:6

LTV 2, v.l.n.r.: Florian Picht, Jonas Scharmentke, Alexandra Gerres, Phillip Scharmentke, Kathrin Neumann, Dennis Pusch, Christian Trebehs.

Am letzten Wochenende ging es für die Zweite nach Herscheid.

Anders als im Hinspiel konnte man dieses Mal komplett gegen den direkten Tabellengegner antreten und sich in spannenden Spielen einen klaren Sieg einfahren.

  Auch wenn Scharmentke/ Scharmentke im ersten Herren-Doppel solide auftraten, hatten sie gegen ihre erfahrenen Gegner leider keine Chance und mussten trotz

Steigerung im zweiten Satz das Spiel klar an den Gegner abgeben.

Anders sah es da im zweiten Herrendoppel aus. Obwohl Ersatzspieler Thomas Fingerhut und Christian Trebehs das erste Mal gemeinsam auf dem Feld standen,

harmonisierten sie gut und konnten mit cleveren Spielzügen und langen Ballwechseln das Spiel gewinnen und den ersten Punkt für die Mannschaft sichern.

Bei den Damen gab es ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Konnte der erste Satz noch mit einem guten Vorsprung gewonnen werden, so wurde es im zweiten

Satz sehr eng. Neumann/ Gerres behielten aber trotz emotionaler Ausbrüche der Gegnerinnen die Nerven und spielten weiterhin konzentriert und sicherten sich

auch den zweiten Satz und somit den zweiten Punkt für den LTV.

 Jonas Scharmentke im ersten und Phillip Scharmentke im zweiten Herren-Einzel lieferten sich mit ihren jeweiligen Gegnern lange und laufintensive Ballwechsel.

Beide konnten sich durch eine überzeugende Leistung in jeweils 2 Sätzen deutlich durchsetzen.

Trebehs hatte dagegen im dritten Herren-Einzel mit seinem stark aufspielenden Gegner, der in der Hinrunde immerhin das erste Einzel bestritt, zu kämpfen und fand

leider keine Lösung. Hier ging das Spiel klar an den Gegner.

 Nach diesen Spielen hatte die Mannschaft schon mindestens ein Unentschieden erreicht. Doch dieses Mal wollte man sich in dem Duell den Sieg und die vollen Punkte

sichern.

 Im Damen-Einzel lieferten sich Neumann und ihre Gegnerin lange Ballwechsel, mit einigen Netzrollern seitens der Gegnerin. Trotzdem konnte Neumann wieder einmal

überzeugen und den nächsten Punkt für den LTV sichern.

 Im wieder einmal neu formatierten Mixed fanden Gerres/ Fingerhut zunächst nicht ins Spiel und es fehlte gegen das eingespielte Mixed die Absprache und Sicherheit.

So gab man den ersten Satz deutlich ab. Doch im zweiten Satz fand besonders Fingerhut immer mehr Sicherheit und durch taktische Veränderungen gelang es den beiden

die Gegner ihrerseits unter Druck zu setzen. So sicherten sie sich den zweiten Satz in der Verlängerung.

In einem hartumkämpften dritten Satz schafften Gerres/ Fingerhut die Überraschung des Abends, in dem sie auch diesen knapp für sich entscheiden konnten.

 Mit dieser guten Mannschaftsleistung konnten die kompletten Punkte mit nach Letmathe genommen werden.

 

 

Zu den Ergebnissen...

Kreisliga

SG Bergkamen/Bork 3        -        Letmather TV 3        6:2

LTV 3, v.l.n.r.: Maximilian Glotz, Jessica Twitting, Marcus Speckmann, Nina Brenzel, Robin Thaler, Alexander Horn, Anna Picksak, Michael Reuter.

Am Wochenende konnte die Dritte das kleine Hoch nach dem unverhofften Unentschieden gegen Fröndenberg leider nicht aufrechterhalten und kam mit einer Niederlage aus Bergkamen zurück.

Das Herrendoppel Frigge/Speckmann konnte wie immer gut mitspielen und probierte hier und da neue Ansätze aus, doch auch dieses Mal reichte es leider knapp nicht für einen Punkt. Im zweiten Herrendoppel konnten sich Horn und Glotz im ersten Satz gut durchsetzen, verloren dann im zweiten Satz aber kurz den Faden. Den Entscheidungssatz wollten dann beide nicht mehr hergeben und erkämpften sich einen wohl verdienten Punkt.

Im Damendoppel stand erstmals Jessica Twitting neben Anna Picksak auf dem Platz. Das noch uneingespielte Duo hatte den Gegnerinnen leider zu wenig entgegenzusetzen, sodass dieser Punkt an die Gegnerinnen ging.

Jetzt lag also aller Druck auf den Einzeln: Sowohl Frigge als auch Speckmann starteten sehr gut ins Spiel und schafften es, ihre Kontrahenten ordentlich unter Druck zu setzen. Allerdings fehlte auch heute leider wieder die letzte Konsequenz und das berühmte Quäntchen Glück am Netz, sodass beide Einzel für Bergkamen verbucht werden mussten.

Maximilian Glotz lieferte sich mit seinem Gegenspieler wieder ein heiß umkämpftes Spiel, wobei er den ersten Satz knapp abgab und sich den zweiten ebenso knapp sichern konnte. Im Entscheidungssatz spielte er dann mutig und überzeugend auf und ließ keinen Fehler ungestraft, sodass er den zweiten Punkt für den LTV einfahren konnte.

Im Dameneinzel fand Anna Picksak überhaupt nicht ins Spiel und machte zu viele eigene Fehler. Dazu kamen noch jede Menge Netzroller und Rahmentreffer der Gegnerin, sodass sie einmal mehr chancenlos das Spiel abgab. Die Häme der gegnerischen Bank tat ihr Übriges dazu.

Ähnlich erging es dem neu formierten Mixed Horn/Twitting, die gegen starke Bergkamener zwar gute Konter spielen konnten, doch letzten Endes blieb es ihnen verwehrt, sich durchzusetzen.

Zu den Ergebnissen...

Zurück zur Übersicht